EZplus ist spezialisiert auf die Begleitung ausländischer Ärzte im Anerkennungsverfahren. Dabei steht die soziale Integration genauso im Mittelpunkt wie die Begleitung bei Behördengängen und die Abwicklung aller aufkommender administrativer Prozesse. Mit dem ganzheitlichen Ansatz soll der Übergang in ein Arbeitsverhältnis sowohl für den Arzt als auch für die Klinik harmonischer und reibungsloser gestaltet werden.

Schon während der Vorbereitungskurse auf relevante Prüfungen für die Approbation als Arzt unterstützt EZplus bei der Suche nach Hospitations- und Praktikumsplätzen. So kann im Optimalfall das erste Kennenlernen zwischen einem potenziellen Arbeitgeber und dem Arzt stattfinden, notwendige Unterlagen für die Anmeldung zur Fachsprachen- und Kenntnisprüfung vorgelegt und, sowohl die soziale als auch die berufliche Integration in Deutschland, gefördert werden. 

EZplus ist es wichtig eine win-win-Situation für den Arzt und die Klinik zu schaffen. Deshalb fühlen wir uns bis sechs Monate nach Beginn der Festanstellung dem Arzt und der Klinik gegenüber verpflichtet und sorgen uns um alle aufkommenden Angelegenheiten, sowohl für den Arzt, als auch für die Klinik. Dies kann neben der Abwicklung weiterer notwendiger Kurse zur Bewältigung des Arbeitsalltags (bspw. Kurs für Interkulturelle Kompetenzen, Kurs zum besseren Verständnis spezifischer Dialekte, …) auch individuelle Angelegenheiten wie die weitere Korrespondenz mit Behörden umfassen. 

In fast allen Fällen sind finanzielle, sprachliche oder zeitliche Aspekte Hindernisse, die nur wenige ausländische Ärzte in Deutschland überwinden können. Für die Mehrheit ist der Anerkennungsprozess in Deutschland dadurch erst gar nicht möglich. Mit unserem Programm möchten wir eine Chancengleichheit schaffen und den Prozess unabhängig persönlicher Verhältnisse ermöglichen. Dabei sind wir auf die Bereitschaft von Kliniken in Baden-Württemberg angewiesen.