Anforderungen an die Sprachkenntnisse bei der Beantragung der Approbation

Seit dem Jahr 2015 haben sich die Anforderung an die Sprachkenntnisse zur Erteilung der Approbation erhöht. Vor dieser Änderung reichte in den meisten Bundesländern ein B2-Zertifikat als Sprachnachweis. In der Zwischenzeit fordern alle Bundesländer einen zusätzlichen Fachsprachennachweis (C1 Medizin).

Im Jahr 2014 hat die Gesundheitsministerkonferenz Richtlinien für die zur Berufsausübung benötigten Deutschkenntnisse zur Erteilung der Approbation festgelegt. Diese sind für die Bundesländer nicht bindend. Über die Umsetzung und Art der Umsetzung können die Bundesländer selbst entscheiden.

Seitdem gelten folgende Richtlinien:

  • Ärzte, darunter auch Zahnärzte, sollen in der Allgemeinsprache über das B2-Niveau verfügen, zusätzlich wird sich in der Fachsprache am C1-Niveau orientiert.

  • Bestenfalls sollen diese Kenntnisse in einer gemeinsamen Sprachprüfung erbracht werden - dies ist in vielen Bundesländern bisher leider nicht möglich, da für die Anmeldung zur Fachsprachenprüfung ein B2_Sprachzertifikat vorausgesetzt wird.

  • Die Fachsprachenprüfung soll wie folgt aufgebaut werden:
    • Simuliertes Patientengespräch (20 Minuten)
    • Erstellen eines Kurzarztbriefes (20 Minuten)
    • Fachgespräch mit einem anderen Arzt/Zahnarzt (20 Minuten)

Es müssen alle drei Elemente bestanden werden. Bei Nichtbestehen eines Elements muss der Arzt die gesamte Prüfung wiederholen.

  • Bei diesem Test soll es um die reinen Sprachkenntnisse gehen, das Fachwissen darf nicht überprüft werden!

  • Diesen Test braucht nicht durchzuführen, wer „ohne Zweifel muttersprachliche Deutschkenntnisse verfügt“ oder Medizin/Zahnmedizin in Deutschland studiert hat.

Da aktuell die Regierungspräsidien das Sprachniveau ausländischer Ärzte unterschiedlich bewerten, haben wir Ihnen die aktuellen Anforderungen einer kurzen Zusammenfassung gegliedert (Stand 06/2018):

Bayern
Behörde: Bezirksregierung von Oberbayern
B2-Zertifikat notwendig: Ja (GER: Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen)
Fachsprachenprüfung: Ja

Behörde: Bezirksregierung von Unterfranken Würzburg
B2-Zertifikat notwendig: Ja Zertifikat eines ALTE-zertifizierten Sprachinstituts
Fachsprachenprüfung: Ja (bayerischen Heilberufskammer)

Baden-Württemberg
Behörde: Regierungspräsidium Stuttgart
B2-Zertifikat notwendig: Ja (GER: Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen)
Fachsprachenprüfung: Ja (Landesärztekammer Baden-Württemberg)

Rheinland-Pfalz
Behörde: Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung
B2-Zertifikat notwendig: Nein
Fachsprachenprüfung: Ja (Bezirksärztekammer Rheinhessen)

Hessen
Behörde: Hessisches Landesprüfungs- & Untersuchungsamt im Gesundheitswesen
B2-Zertifikat notwendig: Ja
Fachsprachenprüfung: Ja

Nordrhein-Westfalen
Behörde: Bezirksregierungen Köln
B2-Zertifikat notwendig: Nein (Wird nur empfohlen)
Fachsprachenprüfung: Ja (Ärztekammer Nordrhein, Westfalen-Lippe)

Thüringen
Behörde: Thüringer Landesverwaltungsamt
B2-Zertifikat notwendig: Ja Sprachtest „Patientenkommunikation - B2“
Fachsprachenprüfung: Ja (Landesärztekammer Thüringen)